19.09.2014

14. Internationale Metallographie-Tagung

Von 17. bis 19. September fand an der Montanuniversität die 14. Internationale Metallographie-Tagung, die vom Department Metallkunde und Werkstoffprüfung organisiert wurde, statt.

Em.O.Univ.-Prof. Dr. Franz Jeglitsch (rechts) und Laudator Univ.-Prof.i.R. Dr. Albert Kneißl nach Verleihung der Ehrenwürde

Aus den Gebieten der Metallographie der metallischen, keramischen und polymeren Werkstoffe sowie Schicht- und Verbundwerkstoffe wurden folgende Schwerpunkte behandelt:
Präparationstechniken zur Vorbereitung für Lichtmikroskopie und hochauflösende Methoden
Konventionelle Mikrostrukturcharakterisierung
Mikrostrukturcharakterisierung mittels hochauflösender Methoden
Quantitative Bildanalyse
Tomographie und dreidimensionale Auswerte- und Analysemethoden
Mikrostruktur und Eigenschaften
Phasenumwandlungen und Ausscheidungsvorgänge
Mikrostrukturuntersuchungen zur Bewertung von Schadensfällen 

Auszeichnung für Em.O.Univ.-Prof. Dr. Franz Jeglitsch

Im Rahmen der Eröffnung wurde Em.O.Univ.-Prof. Dr.mont. Dr.h.c. Franz Jeglitsch die Würde des Ehrenvorsitzenden des Fachausschusses Materialographie verliehen, in Anerkennung für besondere Leistungen und Verdienste auf dem Gebiet der Metallographie. Der gebürtige Kärntner studierte Hüttenwesen an der Montanuniversität und übernahm 1980 als Ordinarius das Institut für Metallkunde und Werkstoffprüfung, dem er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2002 vorstand. Von 1987 bis 1991 war er Rektor der Montanuniversität. In seiner Forschungstätigkeit beschäftigte er sich unter anderem mit der Hochtemperaturmikroskopie, dem potentiostatischen Ätzen sowie den optischen Kontrastverfahren.

Erfolgreiche Tagung

Das Veranstaltungsteam durfte sich über knapp 400 Teilnehmer aus zehn Nationen freuen. Die Tagung wurde von einer umfangreichen Ausstellung modernster metallographischer Geräte und Verfahren begleitet. Zudem wurde im Rahmen der Tagung der Roland-Mitsche-Preis an Prof. Dr. Markus Rettenmayr, Friedrich-Schiller Universität Jena, Deutschland, verliehen sowie auch der Bühler-Preis an Metallographen aus den USA, Dänemark und Deutschland vergeben.