20.10.2014

Erster "Tag der Lehre"

Unter dem Motto "Lehren und Lernen an der Montanuniversität" veranstaltete die Alma Mater Leobiensis am 17. Oktober 2014 erstmals einen Tag der Lehre. Neben der Ehrung der ausgezeichnet evaluierten Lehrenden des vergangenen Studienjahres und der Verleihung der Lehrpreise der Österreichischen Hochschülerschaft an der Montanuniversität Leoben gab es auch zwei exzellente Vorträge zu aktuellen Themen der Hochschullehre.

v.l.n.r.: Die Ausgezeichneten Dipl.-Ing. Christoph Gugg und Univ.-Prof. Dr. Thomas Antretter mit ÖH-Vorsitzendem Johannes Dock

Mit dem Tag der Lehre will die Montanuniversität - so wie andere österreichische Universitäten - den Stellenwert der Lehre hervorheben und würdigen. Eröffnet wurde die Veranstaltung von der Vorsitzenden des Universitätsrats Waltraud Klasnic und von Rektor Wilfried Eichlseder. Studiendekan Werner Sitte ging in seiner Ansprache auf die aktuellen Herausforderungen wie z. B. die stark gestiegenen Studierendenzahlen, die Maßnahmen zur Verringerung der Drop-out-Rate und die Wichtigkeit der Evaluierung der Lehrveranstaltungen durch die Studierenden ein. Er betonte, dass die Sicherstellung der hohen Qualität der Lehre auch weiterhin herausragendes Ziel sein müsse.

"Gute Lehre setzt gute Universitätslehrerinnen und Universitätslehrer voraus. Das Zugehen auf die Studierenden, der offene Dialog mit ihnen, die intensive Förderung ihre Fähigkeiten und Per­sönlichkeiten muss Maxime der Lehrenden sein." Dieser Satz aus dem Entwicklungsplan der Montanuniversität Leoben wurde bei der Ehrung der von den Studierenden ausgezeichnet evaluierten Lehrenden der Montanuniversität eindrucksvoll bestätigt. Studiendekan Sitte konnte gleich 67 Lehrveranstaltungen des vergangenen Studienjahres mit dem Prädikat "sehr gut" vorstellen.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war die Vergabe von zwei Preisen für exzellente Lehre von Seiten der Österreichischen Hochschülerschaft Leoben, wobei einer der beiden Preise für die Lehre in den Grundlagenfächern reserviert war. ÖH-Vorsitzender Johannes Dock überreichte die vom Österreichischen Gießereiinstitut  zur Verfügung gestellten "gewichtigen" Preise an Thomas Antretter vom Institut für Mechanik und an Christoph Gugg vom Lehrstuhl für Automation.  

Die zweite Hälfte der Veranstaltung wurde von zwei Fachvorträgen und nachfolgenden angeregten Diskussionen mit dem Publikum geprägt. Peter Slepcevic-Zach vom Institut für Wirtschaftspädagogik der KFU Graz umriss mit dem Thema "Kompetenzentwicklung von Studierenden zwischen Hochschuldidaktik und -Organisation" einige Herausforderungen und Lösungsansätze in der modernen Hochschullehre. Mit seinem Vortrag "Einsatz elektronischer Medien im Lehr- und Prüfungsbetrieb an der Montanuniversität" zeigte der frischgebackene Preisträger Thomas Antretter neue Wege zur Ergänzung klassischer Lehrvermittlung, aber auch neue Lösungsansätze für die Bewältigung der stark zunehmenden Prüfungstätigkeit auf. Studiendekan Sitte ließ schließlich in seinem Schlusswort keinen Zweifel daran, dass dieser erste Tag der Lehre an der Montanuniversität nicht der letzte war.  

Weitere Informationen:
Studiendekan Univ.-Prof. Dr. Werner Sitte
E-Mail: werner.sitte(at)unileoben.ac.at
Tel.: +43 3842 402-4800  

Stellvertretender Studiendekan Univ.-Prof. Dr. Oskar Paris
E-Mail: oskar.paris(at)unileoben.ac.at
Tel.: +43 3842 402-4600