22.09.2015

Neues EU-Projekt

Das mit 5,8 Millionen Euro dotierte „Horizon 2020“-Projekt der Europäischen Kommission mit dem Titel „ThermoDrill“ vereint Forscher und Experten aus dem Gebiet der geothermischen Energiegewinnung aus sechs europäischen Ländern und neun Partnerorganisationen. Am 22. September 2015 fand an der Montanuniversität Leoben das Kick-off-Meeting mit rund 25 Teilnehmern zum Projekt statt.

Univ.-Prof. Dr. Herbert Hofstätter, Leiter des Lehrstuhls für Petroleum and Geothermal Energy Recovery

Die geothermische Energiegewinnung aus großen Tiefen ist europaweit nur in bescheidenem Maß vertreten. Ein gewichtiger Grund dafür liegt in den hohen Bohrkosten bei relativ geringer Energieausbeute, was die Projekte weitgehend unwirtschaftlich macht. Eine mögliche Lösung dieses Problems soll das EU Projekt „ThermoDrill“ in den nächsten drei Jahren aufzeigen, wobei die Kombination der neu zu entwickelnden Bohrtechnologie verbunden mit der Erhöhung der Energieausbeute dank moderner Techniken und Materialen den Schlüssel für die wirtschaftliche Optimierung derartiger Projekte darstellt.

Unter Koordination des Lehrstuhls für Petroleum & Geothermal Energy Recovery der Montanuniversität Leoben wird diese internationale Forschergruppe bis 2018 gemeinsame Entwicklungsarbeit leisten und ein wesentlich kosteneffizienteres Bohrsystem zur Herstellung geothermischer Tiefbohrungen entwickeln. Ziel dieses Projekts ist es, selbst in den extrem harten und abrasiven kristallinen Gesteinen einen wirtschaftlichen Bohrfortschritt zu erreichen Dabei gilt es, eine Reihe von technischen Herausforderungen zu bewältigten, wie zum Beispiel Gebirgsspannungen, Drücke und Temperaturen sowie Materialeigenschaften die selbst bei extremer Abrasivität des Gebirges bestehen können.

In den letzten Jahren konnte der Lehrstuhl für Petroleum & Geothermal Energy Recovery schon in einer Reihe von Forschungs- und Entwicklungsprojekten signifikante Erkenntnisse für die Optimierung der Gewinnung geothermischer Energie erzielen. Diese sollen nun im Rahmen des Projektes „ThermoDrill“ miteingebracht werden.

Umweltschonende, nachhaltige Technologie gilt den beteiligten Forschern als grundsätzliches Leitmotiv, das sowohl den europäischen Führungsanspruch bei der Entwicklung neuer Systeme unterstreichen aber auch die verstärkte Nutzung dieser erneuerbaren Energiequelle forcieren soll.

Partner
Mit dem schlagkräftigen Konsortium aus international anerkannten Forschungseinrichtungen, erfahrenen Industrieexperten und Projektbetreibern ist die gesamte Wertschöpfungskette für zukünftige geothermische Exploration und Produktion abgedeckt. Die Partnerorganisationen der Montanuniversität sind BESTEC GmbH (D), Electricite de Strasbourg-Géothermie (F), Geo-Energie Suisse AG (CH), Inerco Ingenieria, Tecnologia y Consultoria SA (E), RAG Energy Drilling GmbH (A), Smith Bits – Manufacturing (I), SIRIUS – ES Handels GmbH (A) und die Technische Universität München (D).

Weitere Informationen:
Sepp Steinlechner
Lehrstuhl für Petroleum & Geothermal Energy Recovery

Montanuniversität Leoben Tel.: +43/(0)3842/402-3023 E-Mail: sepp.steinlechner@unileoben.ac.at