30.10.2013

Preisregen für junge Nachwuchswissenschaftler

In den letzten Tagen erhielten drei junge Nachwuchswissenschaftler der Montanuniversität Leoben Auszeichnungen.

1. Platz beim "European Paper Contest" der SPE (Society of Petroleum Engineers) und 2. Platz beim „International Student Paper Contest“
Lukas Mosser, Studienassistent am Institut für Reservoir Engineering, hat beim "European Student Paper Contest" der Society of Petroleum Engineering (SPE) den 1. Platz in der Kategorie "Undergraduate Division" gewonnen. Mit seinem Vortrag "Mapping geocellular models to unstructured simulation grids" konnte er die Jury überzeugen, und als Preis wurde er eingeladen, am "International Student Paper Contest" bei der "Annual Technical Conference and Exhibition" von 30.09. bis 02.10.2013 in New Orleans, Lousiana, USA teilzunehmen. Er trat hier als Gewinner Europas an und wurde Zweiter von acht Teilnehmern aller Kontinente. Seine Veröffentlichung ist über die elektronische Datenbank "OnePetro.org" erhältlich.

Stipendium des Hans List Fonds für zwei Mitarbeiter des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau
Der Hans List Fond wurde in Gedenken an den Gründer der AVL List GmbH, Prof. Dr. Dr. h.c. Hans List, zur Förderung von innovativen, herausragenden Masterarbeiten und Dissertationen auf dem Gebiet der Entwicklung von Verbrennungskraftmaschinen und Antriebstechnik sowie verwandten Bereichen ins Leben gerufen. Zu diesem Zweck wurden 2013 insgesamt 26.000 Euro an Studierende steirischer Hochschulen ausgeschüttet. Zwei Mitarbeiter des Lehrstuhls für Allgemeinen Maschinenbau erhielten je ein Stipendium in der Höhe von 5.000 Euro. Dipl.-Ing. Paul Kainzinger erhielt ein Stipendium für seine Dissertation mit dem Titel „Betriebsfestigkeit von ferritischem Gusseisen mit Kugelgraphit: Größeneffekte unter dem Einfluss von Defekten”. Der zweite Preisträger Dipl.-Ing. Jürgen Schiffer erhielt das Stipendium für seine Dissertation „Optimierung des tribologischen Systems Kolbenring-Zylinderlaufbahn-Schmierstoff von stationären großvolumigen Gasmotoren“.

ISWA Austria Stipendium 2013 für Forschungsarbeiten in der Abfallwirtschaft
Die International Solid Waste Association (ISWA) ist eine regierungsunabhängige Non-Profit-Organisation, welche sich mit der Entwicklung und Umsetzung von Maßnahmen und Technologien einer nachhaltigen Abfallwirtschaft weltweit beschäftigt. Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses schreibt die ISWA Austria jährlich ein Stipendium für Studierende und Nachwuchswissenschaftler aus. Dieses umfasst u.a. eine 2-jährige Mitgliedschaft, eine Mitgliedschaft in einer der zehn internationalen Working Groups sowie einen Reisekostenzuschuss für die Teilnahme an Meetings, Kongressen und Jahresveranstaltungen der ISWA. Dieses Jahr wurde das Stipendium im Zuge des ISWA Weltkongresses in Wien (07. bis 09.10.2013) von ISWA Austria Präsident Rainer Kronberger an Frau Dipl.-Ing. Tanja Wolfsberger (Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft) für ihre Masterarbeit mit dem Thema „Analytische Charakterisierung von mit Lithiumeisenphosphat beschichtetem Kathodenmaterial von Lithiumionenbatterien" vergeben.

Weitere Informationen:
Mag. Christine Adacker - Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 03842/402-7224
E-Mail: christine.adacker@unileoben.ac.at