10/05/2015

Glanzvoller Höhepunkt

Im Rahmen eines akademischen Festaktes feierte die Montanuniversität Leoben am Freitag, 2. Oktober 2015, ihren 175. Geburtstag.

Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und Rektor Wilfried Eichlseder

Im Beisein von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner, LHStv. Michael Schickhofer, voestalpine-Generaldirektor Wolfgang Eder und zahlreicher in- und ausländischer Prominenz verwies Rektor Wilfried Eichlseder einmal mehr auf die Sonderstellung der Montanuniversität in der österreichischen Universitätslandschaft. „Die konsequente Weiterentwicklung unserer Kernkompetenzen entlang des Wertschöpfungskreislaufes hat uns zu einer einzigartigen Bildungseinrichtung gemacht, die mittlerweile weltweit sichtbar geworden ist“, meinte Eichlseder. „Was unter Erzherzog Johann mit dem Berg- und Hüttenwesen begonnen hat, ist mittlerweile zu einem Kompetenzzentrum in Bezug auf Roh- und Werkstoffe gereift, das europaweit in dieser Qualität nur Leoben anzubieten hat.“

Der aufgrund eines Staatsbesuches in Bolivien verhinderte Bundespräsident Heinz Fischer übermittelte seine Glückwünsche via Videobotschaft, in der er der Leobener Universität eine Vorreiterrolle in Sachen exzellenter Ausbildung zubilligte.

Vizekanzler und Bundesminister Reinhold Mitterlehner betonte in seiner Grußbotschaft die Alleinstellung der Montanuniversität: „Durch die Verbindung von Tradition und Moderne ist die Montanuniversität ein wichtiger Innovationsmotor für Österreich. Die Kombination aus regionaler Verankerung und internationaler Ausrichtung macht Leoben zu einem interessanten Partner für die Wirtschaft und zu einem beliebten Studienort. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor ist das einzigartige Profil mit den Forschungsschwerpunkten entlang der Wertschöpfungskette, die den aktuellen Anforderungen der Industrie entsprechen“, so Mitterlehner.

Als weltweit anerkannte Spitzenuniversität und Garant für Ausbildung auf höchstem Niveau bezeichnete voestalpine-Generaldirektor Wolfgang Eder die Leobener Kaderschmiede. „Ich bedanke mich für die vielen gemeinsamen Forschungsprojekte, die wir gemeinsam abwickeln, um den Wirtschaftsstandort Österreich nachhaltig abzusichern“, betonte Eder abschließend.

Wissenschaftslandesrat Christopher Drexler sprach in seiner Grußbotschaft von einer besonderen Säule des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Steiermark. „Mit der Montanuniversität verfügen wir über eine einzigartige Bildungsstätte, die als Botschafterin unseres Heimatlandes über Weltgeltung verfügt“, so Drexler.

„Das ist ein Kraftwerk des Wissens und der Innovation“, formulierte LHStv. Michael Schickhofer seine Gratulation an die Montanuniversität. „Mit ihrer Weltoffenheit, Disziplin und einer Ausbildung auf Spitzenniveau hat Ihre Alma Mater Vorbildwirkung“, so Schickhofer.

Den eindurcksvollen Abschluss der Akademischen Feier bildete die Festrede von Univ.-Prof. Dr. Anton Zeilinger. Als Titel seiner Ansprache hatte der Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften den ersten Satz von Artikel 17 Staatsgrundgesetz gewählt, „Die Wissenschaft und ihre Lehre ist frei“. Dieses an sich in der Verfassung garantierte Recht müsse in der Praxis immer wieder neu erkämpft werden, betonte Zeilinger.

Weitere Informationen:

Erhard Skupa
E-Mail: erhard.skupa(at)unileoben.ac.at
Tel.: +43 3842/402-7220, +43 664 80 898 7220