Industrielogistik

Studieninhalte

Im Masterstudium können auf Basis eines gemeinsamen Pflichtfächerkatalogs unterschiedliche Schwerpunkte vertieft werden:

  • ?Logistik-Management
  • ?Computational Optimization
  • ?Automation
  • ?Logistics Systems Engineering

Einzelne Lehrveranstaltungen des Masterstudiums werden in englischer Sprache abgehalten, damit soll der Austausch auf internationaler Ebene gefördert werden.

Qualifikationsprofil/Arbeitsbereiche

Top-Logistiker zählen auf den nationalen und internationalen Arbeitsmärkten zu den gesuchten Fachkräften. Die Fachkompetenz umfasst neben betriebswirtschaftlichen und technischen Kenntnissen auch Fähigkeiten auf dem Gebiet der Kommunikations- und Informationstechnologien.

Besondere Befähigung im Projektmanagement sowie charakterbezogene Persönlichkeitsmerkmale, die einer Teamfähigkeit förderlich sind, sind Voraussetzung. Logistiker von heute müssen auch mehr denn je über Kenntnisse im Bereich Prozessmanagement verfügen, um die ganzheitliche Optimierung sicherstellen zu können. Die starke Verzahnung von Wirtschaft und Technik mit einer fundierten naturwissenschaftlichen Grundlagenausbildung befähigt die Leobener Industrielogistiker die Herausforderungen der Märkte zumeistern. 

Arbeitsbereiche sind Materialwirtschaft, Supply-Chain-Planung und -Steuerung, industrieller Einkauf, Organisation und Prozessmanagement, Informationstechnologie und Entsorgung. Weitere Betätigungsfelder finden sich in Unternehmen, die sich mit Lagerautomation, Transport- und Fördertechnik sowie Behältermanagement beschäftigen. Zu den relevanten Branchen gehören die Schwerindustrie, die Rohstoffindustrie, die Elektronikindustrie, aber auch Logistikdienstleister. 

Trotz der in den letzten Jahren erweiterten Ausbildungskapazität für Logistiker übersteigt der Bedarf an qualifizierten Logistikmitarbeitern das Angebot.