Virtuelle „Recy & DepoTech“ war voller Erfolg

Von 18. bis 20. November 2020 fand die größte deutschsprachige Abfallwirtschafts- und Recyclingkonferenz „Recy & DepoTech“ zum 15. Mal statt. Aufgrund der Covid-19-Pandemie durfte die Konferenz nur im virtuellen Raum stattfinden.

Gut besucht

Mit knapp 560 Personen aus Österreich, Deutschland, Schweiz, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Russland und Kanada war die virtuelle Konferenz gut besucht. Ein aufwendiges Konzept sorgte dafür, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gut im virtuellen Raum zurecht fanden.

„124 Vorträge sowie 24 Posterpräsentationen konnten an den drei Tagen angeboten werden. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch 23 virtuelle Messestände, in denen sich Firmen und Institutionen präsentieren konnten“, freut sich Organisator Univ.-Prof. Dr. Roland Pomberger. Der Festvortrag von Univ.-Prof. Dr. Konrad Paul Liessmann zum Thema „Alles anders? Warum uns Veränderungen meistens schwerfallen, diese manchmal aber ganz einfach sind“ passte perfekt in die derzeitige Situation. Alle Beteiligten waren von der Organisation der Veranstaltung begeistert, jedoch hoffen alle, dass in zwei Jahren wieder eine Konferenz mit physischer Anwesenheit möglich sein wird.

Weitere Informationen:

Univ.-Prof. Dr. Roland Pomberger
Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft
Tel.: + 43 3842 402-5150
E-Mail: info(at)recydepotech.at

Grafik des virtuellen Konferenzzentrums mit Zugang zu u. a. Vortragssälen, einer Networking Lounge, der Posterausstellung und der Messe für Firmenpartner

Das virtuelle Konferenzzentrum (Copyright: Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft)