TÜV Austria Wissenschaftspreis 2020

Bereits zum neunten Mal in Folge hat der TÜV AUSTRIA Absolvent*innen von technisch-naturwissenschaftlichen Studien an Universitäten und Fachhochschulen, von HTLs und Unternehmen dazu eingeladen, Abschlussarbeiten und Projekte, die durch technische Innovationen und Kreativität glänzen, einzureichen.

Zwei Siegerprojekte wurden aus den für den Wissenschaftspreis Nominierten via Online-Voting direkt vom Publikum gekürt. Die Kategorie „Universitäten/Fachhochschulen“ konnte Dr. Lisa Mitterhuber von der Montanuniversität Leoben, die am Materials Center Leoben beschäftigt ist, für sich entscheiden. Ihre Dissertation widmete sie einer Methodiken zur Charakterisierung des Wärmetransports von mikroelektronischen Bauteilen. Sie entwickelte im Rahmen ihrer Arbeit eine neuartige Wärmepfadanalyse, die dazu dient, maßgeschneiderte Kühlkonzepte für den verlässlichen und effizienten Einsatz von mikroelektrischen Bauteilen, die in einer digitalisierten Welt immer mehr verbreitet sind, zu erarbeiten.

Dr. Lisa Mitterhuber erhielt den TÜV Austria Wissenschaftspreis in der Kategorie "Universitäten/Fachhochschulen" via Online-Voting. (Copyright: TÜV Austria)