Rekordansturm bei der „Langen Nacht der Forschung“

Fast 1500 interessierte Besucher:innen stürmten am vergangenen Freitag die Montanuniversität Leoben und ihre Partnerunternehmen AT&S, KNAPP, RHI Magnesita, voestalpine, das Tunnelforschungszentrum (ZaB) in Eisenerz, die Forschungsstätten von Joanneum Research und die 1. klimaneutrale Brauerei der Welt in Göss, um sich einen nachhaltigen Eindruck von der Leistungskraft der obersteirischen Vorzeigeuniversität und der heimischen Industrie zu machen.

An der Montanuniversität selbst hatte man für die begeisterten Besucher:innen in Zusammenarbeit mit dem MCL (Materials Center Leoben), dem PCCL (Polymer Competence Center Leoben), dem RIC Leoben (Raw Material Innovation Center), der HTL Leoben und dem Lehr-Lern-Labor Leoben nicht weniger als 21 unterschiedliche Stationen vorbereitet. Als wahrer Publikumsmagnet erwiesen sich dabei die frei zugänglichen Bereiche zum gemeinsamen Experimentieren, Mitmachen und Entdecken, insbesonere für die vielen Kinder, die oftmals gemeinsam mit ihren Eltern in die faszinierende Welt der Technik eintauchen konnten.
Um 23 Uhr stand fest, dass die Veranstaltung zum vollen Erfolg geworden war: „Es ist schon eine logistische Meisterleistung, in knapp 7 Stunden so viele Besucher zu betreuen“, meinte Rektor Wilfried Eichlseder in einer ersten Reaktion, „aber es ist natürlich sehr erfreulich zu bemerken, welch großes Interesse an unseren Aktivitäten besteht“, so der Rektor, der sich vor allem bei den vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den außergewöhnlichen Einsatz sowie insbesondere beim gesamten Organisationsteam von der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit sehr herzlich bedankte.

Weitere Informationen

Erhard Skupa
+43 3842 4027220, +43 664 80898 7220
Erhard.skupa@unileoben.ac.at

Visitors of the "Lange Nacht der Forschung" 2022 at one of the various stations.

Die zahlreichen Besucher:innen erkundeten bei der "Langen Nacht der Forschung" 2022 mit Begeisterung die vielen Stationen in der Region Leoben.

Back