Geoenergy Engineering

Potenzial im Untergrund

Fossile Brennstoffe bestimmen maßgeblich unsere heutige Energieversorgung und sind nur über sehr lange Zeiträume zu ersetzen. Die Klimakrise jedoch verlangt nach schnellen Alternativen. Die Herausforderungen an dich als zukünftigen Geoenergy Engineer sind daher groß - aber aufgrund deiner hervorragenden fachlichen Ausbildung machbar.

Als Geoenergy Engineer entwickelst du dabei innovative Technologien und Verfahren zur energetischen und nachhaltigen Nutzung des Untergrunds. Dazu gehören „saubere“ dekarbonisierte fossile Energien, die alternative Energiequelle Erdwärme, sowie die großtechnische Speicherung von Wasserstoff aus überschüssiger erneuerbarer Energie. Dies ermöglicht es unsere Gesellschaft rund um die Uhr mit nachhaltiger Energie versorgen zu können. Und wusstest du, dass man in „leere“ Öl- und Gaslagerstätten CO2 speichern kann und es somit erst gar nicht in die Atmosphäre gelangt?

Das richtige Studium für dich?

Du bringst neben deinem Interesse an Technik und Naturwissenschaften auch Begeisterung für fremde Kulturen mit und möchtest die Möglichkeit haben im internationalen Umfeld zu arbeiten? Da die fachspezifischen Vorlesungen der Studienrichtung Geoenergy Engineering auf Englisch abgehalten werden, solltest du diese Sprache gerne sprechen und lernbereit sein. Das mit den „fancy“ Technikvokabeln wird dann schon. Trifft das auf dich zu? Na dann – it’s a match!

Was erwartet dich im Studium Geoenergy Engineering?

Geoenergy, Deep Drilling, Reservoir Simulations… Klar soweit?! Nein? Keine Panik! Bevor du dich mit allen relevanten Bereichen des Geoenergy Engineering befasst, lernst du in den ersten vier Semestern erst einmal die Grundlagen. Also „calm down“ – alles halb so wild. Danach beschäftigst du dich mit dem Aufsuchen und der Charakterisierung geologischer Lagerstätten (Geowissenschaften), der Entwicklung und Simulation der Lagerstätten (Reservoir Engineering), deren Erschließung durch Tiefenbohrungen (Drilling Engineering) sowie der Förderung und Speicherung von Energie (Production Engineering). Am Ende deines Bachelors hast du dadurch nicht nur die Qualifikation für ein weiterführendes Masterstudium, sondern auch eine solide Grundlage zum Einstieg in den Energiesektor.

Im anschließenden Masterstudium kannst du aus ein Vielzahl an Möglichkeiten und kannst je nach deinem Interesse einen Schwerpunkt wählen. Im International Study Program in Petroleum Engineering kannst du dich in den Disziplinen wie Drilling, Petroleum Production und Reservoir Engineering vertiefen.
Im Masterstudium Geoenergy Engineering geht es um die energetische Nutzung des Untergrunds im breiteren Sinne. Dies schließt natürliche Erdwärme als Energiequelle und den Untergrund als Speicher für Energie und CO2 mit ein. Es gibt auch weitere Masterstudien, bei denen du sowohl an der Montanuni als auch an internationalen Partnerunis studieren und mit zwei Degrees abschließen kannst. Wenn du dich eher auf wirtschaftlich-technische Herausforderungen stürzen willst, ist das Masterstudium Industrial Management and Business Administration spannend für dich.

Was erwartet dich nach deinem Studium?

Als Absolvent*in der Studienrichtung Geoenergy Engineering bist du bei internationalen Unternehmen der Energiewirtschaft, bei Behörden und in der Forschung und Entwicklung gefragt. Du bist für den Einsatz auf Bohr- und Förderanlagen ausgebildet, planst Produktionsstätten und bewertest Lagerstätten. Der Pipeline- und Anlagenbau gehört zu deinen Kompetenzen. Du verbindest dabei den konventionellen und alternative Energiesektor und kannst somit umfassend zur Energiewende beitragen.

Studiendauer

7 Semester Bachelor (210 ECTS)


Abschluss

Bachelor of Science (BSc)

Mögliche Masterstudien


Zulassungsfrist

von 21. Juni 2022 bis 05. September 2022


Zulassung

An der Montanuniversität Leoben gibt es keine Auswahlverfahren.
Weitere Infos zur Zulassung hier.

 


Curriculum


Kontakt

Büro für Öffentlichkeitsarbeit

info(at)unileoben.ac.at

+43 3842 402-7221 oder -7225

 

Studiengangsbeauftragter:

Univ.-Prof. Dipl.-Phys. Dr.rer.nat. Holger Ott
Lehrstuhl für Reservoir Engineering
https://dpe.ac.at/